RSS-Feed

HUSO“ Beschimpfung als Kündigungsgrund | 09.10.2019

09.10.2019 - 853 Wörter
Textauszug:
[...] Mit anwaltlichen Schreiben vom 14. 11. 2018 kündigte der Kläger das Mietverhältnis mit dem Beklagten fristlos. Die Kündigung wurde u. a. damit begründet, dass der Beklagte den Kläger auf dem Portal „Facebook“ als Hurensohn beleidigt habe und am 13. …

Schlagworte: Kündigung, Vermieter, Kläger, Beklagten, Kündigungsgrund, Beschimpfung, Bezeichnung, Schreiben

Quelle und URL: https://www.rechtsanwalt-brueggemann.de/aktuell/huso-beschimpfung-als-kuendigungsgrund

Scrollen Sie hinunter, um ähnliche Rechtsartikel zum Thema zu sehen.

Rechtsanwälte für Arbeitsrecht suchen




https://anwaltsblogs.de/postimg/https://www.rechtsanwalt-brueggemann.de/aktuell/huso-beschimpfung-als-kuendigungsgrund?size=320
Foto: rechtsanwalt-brueggemann.de

Nach Mindestwortzahl filtern:

Nach Alter in Tagen filtern:

Ähnliche Rechtsnews 1 - 10


Dieser Artikel
Arbeitsrecht

HUSO“ Beschimpfung als Kündigungsgrund

Mit anwaltlichen Schreiben vom 14. 11. 2018 kündigte der Kläger das Mietverhältnis mit dem Beklagten fristlos. Die Kündigung wurde u. a. damit begründet, dass der Beklagte den Kläger auf … mehr lesen

rechtsanwalt-brueggemann.de | Detmold

, 853 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

ArbG Gießen entscheidet: Arbeitgeber die zur Entfernung unliebsamer Betriebsratsmitglieder Kündigungsgründe fingieren

Mit Urteil vom 10. 05. 2019 – 3 Ca 433/17 – hat die 3. gesamtschuldnerisch zur Zahlung von 20. 000 Euro an das Betriebsratsmitglied verurteilt. mehr lesen

haerlein.de | Nürnberg

, 215 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

Fingieren von Kündigungsgründen zur Entfernung unliebsamer Betriebsratsmitglieder begründet Entschädigungsansprüche

Zur strategischen Umsetzung habe auch gehört, dass die Kollegin der Klägerin, die Betriebsratsvorsitzende , von zwei weiteren Detektiven durch Beschimpfen und Bespucken zu Tätlichkeiten … mehr lesen

ra-stein-sonntag.de | Solingen

, 298 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

Mannheimer Morgen, Beschimpfen Mitarbeiter Chef oder Kollegen, kann der Rauswurf drohen / Arbeitsgerichte urteilen unterschiedlich

17. 09. 2014, Mannheimer Morgen, Beschimpfen Mitarbeiter Chef oder Kollegen, kann der Rauswurf drohen / Arbeitsgerichte urteilen unterschiedlich - Dr. mehr lesen

arbeitsrechtmannheim.com

, 231 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

Berechtigte Entschädigungsansprüche: Das Fingieren von Kündigungsgründen kommt Arbeitgebern teuer zu stehen

Schließlich kam es, wie es kommen musste: Sowohl die Arbeitgeberin als auch deren Rechtsberater wurden von den Richtern des ArbG zur Zahlung von insgesamt 20. 000 EUR wegen einer … mehr lesen

ktp-anwalt.de | Wuppertal

, 244 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

Arbeitgeber muss 20.000,00 € Entschädigung an Mobbingopfer zahlen

Eine ehemalige stellvertretende Betriebsratsvorsitzende, deren Arbeitsverhältnis bereits beendet war, klagte gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber und dessen früheren Rechtsberater auf … mehr lesen

lks-rechtsanwaelte.de | Frankfurt

, 272 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

Nachschieben von Kündigungsgründen bei Kündigung eines VOB-Vertrags

Der Bundesgerichtshof hat mit seiner Entscheidung vom 11. 10. 2017, Az. VII ZR 46/15. nochmals klargestellt, dass eine auf § 8 Nr. 3 i. V. m. § 4 Nr. 7 VOB/B gestützte Kündigung nicht … mehr lesen

paproth-metzler.de | München

, 119 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

Pflichtverletzung kann eigenständiger wichtiger Kündigungsgrund sein

Hierzu muss dem Arbeitgeber jedoch der direkte Tatnachweis für dieses Vergehen gelingen oder schlüssig vortragen, dass die Kündigung wenigstens als so genannte Verdachtskündigung wirksam … mehr lesen

schroembgens.com | Waldbronn · Baden-Baden

, 247 Wörter

Zum Thema
Arbeitsrecht

Nachträgliche Kündigungsgründe führen nicht zum Verlust der Ausgleichsansprüche

Der Bundesgerichtshof wandte sich dazu an den Europäischen Gerichtshof, welcher mit Urteil vom 28. 10. 2010 unter Bezugnahme auf Artikel 18 a der Richtlinie 86/656/EWG des Rates vom 18. 12. … mehr lesen

handelsvertreter-blog.de | Gelsenkirchen

, 691 Wörter, Bewertung: ★★★★★

Zum Thema
Mietrecht

Vermieter bei Facebook als "Huso" beschimpft - Kündigung rechtmäßig

Mit anwaltlichen Schreiben vom 14. 11. 2018 kündigte der Kläger das Mietverhältnis mit dem Beklagten fristlos. Die Kündigung wurde u. a. damit begründet, dass der Beklagte den Kläger auf … mehr lesen

cr-online.de | Köln

, 715 Wörter